Motivation für Training zu hause

Motivation für das Training Zuhause!

Motivation für das Training Zuhause!

Motivationstipps für das Training zu Hause

“Mehr Ausreden als Trainingseinheiten!”  Plötzlich wird der eigene Körper zum Schwindler und skurrile Ausreden gegen das Training werden erfunden.


Anfangs ist die Motivation für Training zu hause nahezu unermüdlich. Doch mit der Zeit lässt auch diese Anfangseuphorie nach, speziell beim Heimtraining alleine. So verliert man schnell die Trainingsziele aus den Augen und ein Rückschritt ist die Folge. Dabei ist es lediglich eine kleine Falle unseres Körpers, der gegen eine Veränderung strebt.


Im Folgenden zeigen wir, wie du mit ein paar Motivationstipps und der richtigen Einstellung deinen Körper austricksen kannst.

1. Mit Spaß zum Ziel!

1. Mit Spaß zum Ziel!

Trainingsziele mit Spaß erreichen

Bevor du mit deiner ersten Trainingeinheit beginnst, sei dir über deine Ziele mit dem Training bewusst. Willst du Abnehmen mit Sport zuhause, deine Bauchmuskeln trainieren oder einfach nur allgemein mit Heimtraining fit und stark werden?
Dabei hilft es sich realistische Trainingsziele zu setzen mit kleinen Zwischenzielen.

Darüber hinaus solltest du auch Spaß beim Erreichen deiner Ziele haben.
Es hilft nichts, wenn du eine unliebsame Sportart ausübst, nur weil die Ergebnisse Effektivität versprechen. Auf Dauer wird es nicht funktioneren.

2. Finde einen Trainingspartner!

2. Finde einen Trainingspartner!

Motivations für Training zuhause mit einem Trainingspartner

Das Training in den eigenen Wänden verspricht zwar einige Vorteile, ist allerdings nicht jedermanns Sache. Viele trainieren gerne in Gesellschaft und fühlen sich unter Leuten wohl.
Beim Heimtraining fällt dieser Faktor völlig weg und Einsamkeit kehrt ein.

Wem das Einzeltraining zuhause stört, der sollte sich schleunigst auf die Suche nach einem passenden Trainingpartner machen. Stichwort “passend “, denn ein Freund, der dann lieber auf der Konsole zockt oder Geschichten erzählt, ist keine richtige Motivation für das Training zu hause. Im Gegenteil.

3. Musik als Motivationsverstärker!

3. Musik als Motivationsverstärker!

Heimtraining Motivation durch Musik

“Du hörst schon grundsätzlich gerne Musik? Na dann…Jackpot!” Verbinde einfach deine Lieblingsmusik mit dem Workout Zuhause.

Infolgedessen assoziiert dein Körper vor jedem Training die positiven Gefühle deiner Musik. Dementsprechend hast du schon im Vorfeld ausreichend Motivation für Training zu hause.
Sofern du noch nie mit Musik trainiert hast, versuch es unbedingt.

4. Ein wenig Abwechslung kann nicht schaden!

4. Ein wenig Abwechslung kann nicht schaden!

online fitnessprogramm als motivation

Zugegeben, manche Menschen lieben gleichbleibende Aktivitäten und eine gewisse Routine. Nichtsdestotrotz kann es beim Training zuhause aufgrund einer monotonen Trainingsart zu einem Motivationsverlust führen.

Dabei hilft es mit abwechslungsreichen Training und frischen Übungen neue Reize zu setzen.

Als effektiv und hilfreich erweisen sich dabei passende Online Fitnessprogramme. Professionelle Coaches geben jahrelange Erfahrung in Form von zahlreichen Trainingsübungen und Tipps weiter.
Die abwechlungsreichen neuen Übungen in Kombinationen mit Motivationstipps können dein Training auf ein völlig neues Level heben.

5. Gönn' Dir mal 'ne Pause!

5. Gönn' Dir mal 'ne Pause!

Trainingspause für neue Motivation

Zumal es bekannt ist, dass der Muskel nur in der Ruhephase wächst, musst du zwingend auf ausreichend Pausen achten. Signale wie Erschöpfung und Muskelkater dürfen nicht ignoriert werden.


Überdies gibt es noch einen zweiten wichtigen Faktor für Traininspause – Motivation.
Wer ständig “non-stop” trainiert leidet früher oder später garantiert unter einem Verlust der mentalen Stärke und Motivation.


Um das zu verhindern, lege zusätzlich zu den normalen Trainingpausen alle Monate eine einwöchige Pause ein. Dadurch wird dein Kopf wieder frisch und du kannst mit voller Power in den Trainingsplan starten.

Fazit über Motivation für das Training zu Hause!

Fazit über Motivation für das Training zu Hause!

Es wird immer wieder Phasen mit weniger Motivation für das Training geben.

Mit diesem Bewusstsein und ein paar Tipps in der Hinterhand, kannst du dich allerdings sehr gut darauf einstellen. Dabei sollte aber jeder für sich selbst die Ursache herausfinden und gezielte Maßnahmen setzen.


Somit überwindest du auch diese Hürde locker und bist dem Trainingsziel wieder einen Schritt näher gekommen.